Loading...
Botulinumtoxin2018-10-08T15:43:34+00:00

Gesichtschirurgie – ein harmonisches Gesichtsprofil

Botulinumtoxin (Botox®)

Die klassische Anwendungsgebiete von Botox in der kosmetischen Chirurgie sind die Behandlung von Stirnfalten, Zornesfalten („angry J´s“) und seitlichen Augenfältchen (Krähenfüße). Es wird dabei gezielt zur Abschwächung von Muskelgruppen, einzelnen Muskeln oder auch nur kleinen Anteilen von Muskeln injiziert und führt damit zum Glätten von Falten ohne Verlust Ihrer natürlichen Mimik. Eine fundierte Kenntnis der Gesichtsanatomie und die detaillierte Analyse Ihrer Mimik sind daher für eine individuelle und exakte Botoxtherapie sehr wichtig.

Das gewünschte Ziel eines jüngeren und entspannteren, harmonischen Aussehens wird dadurch oft erreicht. Da zur Injektion von Botox sehr feine Nadeln verwendet werden, ist die Behandlung kaum spürbar. Die vollständige Wirkung nach der Behandlung mit Botox zeigt sich nach drei bis zehn Tagen und hält bis zu sechs Monaten.

Bestehen die Falten schon lange, sind manchmal schon strukturelle Veränderungen der Haut im Faltenbereich eingetreten. In diesen Fällen können nach dem vollständigen Wirkungseintritt von Botox verbleibende Fältchen durch Unterspritzung mit Hyaluronsäure weiter verbessert werden.

Sehr erfolgreich kann Botox auch zur Behandlung von Fältchen rund um die Nase, zur Vergrößerung des Auges sowie auch im mittleren und unteren Gesichtsbereich eingesetzt werden: Mit einer exakt dosierten und platzierten Botoxinjektion kann eine Harmonisierung der Falten rund um den Mund erzielt werden oder Einziehungen am Kinn oder eine übermässige Sichtbarkeit des Zahnfleisches beim Lachen korrigiert werden. Ein behutsames Vorgehen ist hier von besonderer Bedeutung. Am Hals können längsverlaufende Falten („Platysmafalten“) vom Kinn zum Hals durch Botox gezielt behandelt und verbessert werden.

Botulinumtoxin hemmt die Schweißdrüsenaktivität und lässt sich deshalb auch gut einsetzen bei der Therapie des übermäßigen Schwitzens (Hyperhidrosis) der Achselhöhlen, in den Handinnenflächen oder den Fußsohlen. Die Injektion erfolgt oberflächlich in den entsprechenden Arealen und kann in vielen Fällen eine erhebliche Linderung erzielen.

Botulinumtoxin (Botox®) ist eine natürlich vorkommende Substanz welche Nervenimpulse blockieren kann. Das Medikament wird seit vielen Jahren zur Entspannung von spastischen, kontrakten Muskeln in vielen Fachgebieten (Urologie, Augenheilkunde etc.) eingesetzt: Wird es in den Muskel injiziert, blockiert es vorübergehend die dorthin geleiteten Nervenimpulse, so dass der entsprechende Muskel nicht mehr voll angespannt werden kann. Das Gefühls- und Tastempfinden wird nicht beeinflusst. In der ästhetischen Medizin wird Botox seit über 15 Jahren erfolgreich eingesetzt. Bei einer exakten und fachgerechten Anwendung von Botulinumtoxin treten Komplikationen sehr selten und dann auch nur vorübergehend auf. Wir werden diese vor einer entsprechenden Behandlung genau besprechen.